Behindertenhilfe > Betreuung im Alter > Ruhestand

Betreuung im Ruhestand


Wenn sie es wünschen, können Beschäftigte, die aufgrund ihres Alters oder der Zunahme der Schwere ihrer Behinderung nicht mehr in der Werkstatt arbeiten können, weiterhin in der Wohnstätte betreut werden.

Wir möchten ihnen über das Arbeitsleben hinaus Heimat und Geborgenheit, Schutz und Sicherheit geben.

Die individuelle Betreuung und Förderung orientiert sich an den Bedürfnissen und dem Pflegebedarf des Einzelnen.

 

 

Ziel der Betreuungsangebote in dieser Lebensphase ist:

  • Eingliederung ins Wohnumfeld
  • Anbahnung von Begegnungen mit Gleichaltrigen
  • Verhinderung von Pflege und Abhängigkeit
  • Begleitung bei elementaren Lebensfragen und Ängsten im Alter.


Dazu gehören:

  • Verlust persönlicher Autonomie
  • Krankheit und Tod
  • Angst vor dem Alleinsein
  • Ablösung vom Arbeitsalltag / Sinnfragen


Die seelsorgerische Begleitung ist Bestandteil unserer Arbeit - wir bieten diese allen Beschäftigten und BewohnerInnen an. Doch für Menschen im höheren Lebensalter gewinnt diese häufig eine besondere Bedeutung.