Behindertenhilfe > Wir über uns > Leitlinien unserer Arbeit

Leitlinien unserer Arbeit

Die grundlegenden Ziele unserer Arbeit lassen sich mit den Begriffen Selbstständigkeit, Integration und Normalität umfassen.Wir wollen behinderten Menschen ermöglichen, sich individuell zu entfalten und weiterzuentwickeln.

Das heißt: Leben so eigenständig wie möglich und so viel Hilfe wie nötig. Zur Normalität gehört auch die Auseinandersetzung mit den normalen Anforderungen des Lebens. Arbeit ist auch Mühe und Anstrengung.
 
Wohnen ist mit notwendigen Alltagsverrichtungen verbunden und das Leben allein, als Paar oder in der Gemeinschaft bringt immer auch Schwierigkeiten und Enttäuschungen mit sich. Zur Normalität gehört es, davor nicht zu behüten. Ziel ist es, in der Auseinandersetzung mit Frustrationen diese zu bewältigen und ertragbar zu machen.

Gleichzeitig geht es darum, daran zu arbeiten, äußere Hindernisse, die einem normalen Leben für Menschen mit Behinderung im Wege stehen, abzubauen.

Die Leistungen werden nach überprüfbaren wirtschaftlichen Gesichtspunkten erbracht, Maßnahmen der Qualitätssicherung und -entwicklung sind Bestandteil der Arbeit.

Unsere Arbeit geschieht neben der Berücksichtigung aller pädagogischen und medizinischen Erkenntnisse in erster Linie in christlicher Verantwortung.

Jedes menschliche Leben ist einzigartig, unersetzlich und in seiner Verschiedenheit von gleichem Wert.

 

Daher wird unsere Arbeit von folgenden Grundsätzen getragen:

 

  • Jeder Mensch hat Begabungen und Möglichkeiten, die er entfalten und nutzen möchte.
  • Unsere Gemeinschaft lebt aus der Vielfalt und der Unterschiedlichkeit der bei uns lebenden und arbeitenden Menschen.
  • Jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte. Diese darf nicht von seiner Behinderung her definiert werden, sondern muss im Blick des ganzen Lebenszusammenhanges gesehen werden.
  • Jeder Mensch ist auf Lebensperspektiven angewiesen. Es kommt darauf an, dass wir uns auf einer Weise begegnen, die unserem Leben Sinn verleiht, die uns Perspektiven eröffnet und offen hält.

 

Als diakonische Einrichtung ist es uns wichtig, die Theorie in die Praxis umzusetzen, aus dem Wort die Tat zu machen.